Kategorien
externe Infos

Weitere Lesetipps und Infos zur aktuellen Situation

  • Die Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlichte ein “Survival-Kit für Männer unter Druck während der Corona-Krise”.
    8 Übersetzungen sind bereits verfügbar: Albanisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Spanisch, Ungarisch. Folgende 9 Sprachen sind demnächst verfügbar (und werden nach und nach eingestellt): Arabisch, Dari/Farsi, Kurdisch, Portugiesisch, Russisch, Serbokroatisch, Tamil, Tigrinya, Türkisch.
  • Klaus Hurrelmann gibt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland ein Interview mit dem Titel “Es wird sich zeigen, ob Corona Fridays for Future hinwegfegt”.
    Ein prägnanter Ausschnitt des Interviews:
    “Ein Vorwurf der vergangenen Tage an die jungen Menschen war, dass sie sich in der Corona-Krise unsolidarisch und egoistisch verhielten. […] Ist die “Generation Greta” stärker Ich-bezogen und ist das möglicherweise auch der Antrieb für die Klimastreiks nach dem Motto “Meine Zukunft lass ich mir von Euch nicht verbauen?”
    Hurrelmann: Es ist offensichtlich, dass die Jugendlichen, die gegen die Beschränkungen von öffentlichen Kontakten angehen, nichts, aber auch gar nichts mit der Bewegung “Fridays for Future” zu tun haben. Die Anhänger der Bewegung sind mit Sicherheit diejenigen, die die jetzigen Regelungen zur öffentlichen Disziplin aktiv unterstützen. Nach unserer Analyse kämpfen diese engagierten jungen Leute vehement darum, den Planeten für ihre eigene Generation lebenswert zu erhalten. Aber sie tun dies – entgegen vieler Vorurteile aus der älteren Bevölkerung – nicht aus Eigennutz, nicht ich-bezogen, sondern mit Blick auf das politische Gemeinwohl. Sie werben ausdrücklich darum, dass die älteren Generationen sich ihren Aktivitäten zur Rettung des Globus anschließen. Eine solche Grundhaltung einer jungen Generation hat es schon lange nicht mehr gegeben. Wir kommen zu dem Schluss, dass Greta Thunberg mit ihrem Verhalten den entscheidenden Impuls dazu gegeben hat.”
  • Ein weiterer Artikel bezüglich Jugend und Coronavirus auf Zeitgeschichte-online stellt die Frage, ob die “Pandemie” einen Generationenkonflikt hervorrufen könnte.
    “Es braucht allerdings nicht viel Fantasie, um zu erahnen, dass bereits die Grundlage für ein Feindbild gelegt wurde, das in Zukunft mobilisiert werden könnte, wenn junge Menschen erneut auf die Straße gehen, um politische Forderungen zu stellen.”
  • Sogar bento greift das Thema auf und geht dem Spuk der “Corona-Parties” nach.

  • Mein Testgelände möchte Euch mit Tipps zu Büchern, Filmen, Serien oder Podcasts durch die “Krise” helfen. Bis auf einzelne Ausnahmen sind die Medien kostenfrei, wenn man von den persönlichen Daten absieht, die gesammelt werden.
  • Boy’s Day stellt auf seiner Homepage verschiedene Berufe in kurzen Videoclips vor, die Ihr beim “Jungen-Zukunftstag” kennenlernen könnt.
    Desweiteren könnt Ihr hier auch Daten, Materialien sowie Beratung in Anspruch nehmen, welche bei der Berufswahl hilfreich sind.
Kategorien
externe Infos

Tipps für Kinder, Jugendliche und Eltern in Zeiten von Corona

  • Das Berliner Team des Forschungs- und Praxisprojektes „Medienerziehung im Dialog von Kita und Familie“ der Stiftung Digitale Chancen und der Stiftung Ravensburger Verlag gibt praktische Empfehlungen, wie Familien gut durch die Corona-Zeit kommen – mit und ohne Medien.
  • Auf einer Infoseite mit kinderfreundlichen Tipps zum Umgang mit Corona sammelt der Verein Kinderfreundliche Kommunen Links mit Spiel- und Bastelideen, Informationen zum Engagement von Jugendlichen für Risikogruppen, zu Schutz und Trost sowie zu Sport und Bewegung.
  • Das neue Dossier „Mit Kindern gut durch die Corona-Zeit kommen“ des Deutschen Bildungsservers richtet sich insbesondere an Eltern von jüngeren Kindern. Darin finden sich Tipps zur Strukturierung des Tagesablaufs und für Aktivitäten mit Kindern sowie Informationen von Bund und Ländern zu staatlichen Hilfen und Serviceangeboten.
  • Mit großen Anstrengungen versuchen die Lehrkräfte nun, ihre Schülerinnen und Schüler per E-Mail oder über Schulportale mit Aufgaben und Materialien zu versorgen. Welche kostenlosen digitalen Lernangebote zusätzlich online verfügbar sind? Darüber informiert jetzt der Deutsche Bildungsserver in einem umgehend zusammengestellten neuen Dossier.
  • Die bpb möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder und Jugendliche trotz der Schulschließungen die Welt noch ein bisschen besser verstehen. Die Angebote reichen von kreativen Arbeitsblättern über die Informationen zur politischen Bildung bis hin zu Online-Materialien.

    Täglich von 11 bis 11:45 Uhr streamt die bpb eine Politikstunde u.a. mit MrWissen2Go und vielen weiteren spannenden Persönlichkeiten.
  • Während der Einschränkungen und den Veränderungen des Lebens aufgrund der Corona-Krise sollen viele junge Menschen mit der Kamera die Ereignisse in ihrem eigenen Leben, in ihrer Familie und in ihrem Umfeld dokumentieren und ihre Gefühle und Gedanken reflektieren. Das Filmprojekt soll ein Mittel gegen die Ohnmacht sein, eine positive künstlerische Selbstbeschäftigung, um jungen Menschen in ihrer Verschiedenheit eine Stimme zu geben, damit wir alle Oberwasser behalten in schwierigen Zeiten. Corona-Diaries auf Youtube.
  • Die WZB-Forscher*innen Mareike Bünning, Lena Hipp und Stefan Munnes von der Forschungsgruppe “Arbeit und Fürsorge” wollen herauszufinden, wie sich die Corona-Pandemie auf gesellschaftliche Bereiche wie Arbeit, Beschäftigung und Familienleben auswirkt. Hier geht’s zur Online-Umfrage.
  • Der Alltag von jungen Menschen und Familien wird schon allein durch die vorübergehenden Schließungen von Kindertagesstätten und Schulen, öffentlichen Räumen sowie Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit grundsätzlich umstrukturiert. Aus Sicht des Bundesjugendkuratoriums ist es jetzt unbedingt wichtig, dass die Schließung der öffentlichen Einrichtungen von jungen Menschen und Familien nicht als Rückzug der Kinder- und Jugend-, sowie Bildungspolitik aus der Unterstützung der Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien erlebt wird.

    Ähnlich äußert sich auch die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) in der aktuellen Situation zum Erhalt von Jugendhilfe- und Sozialeinrichtungen.

Das Jugendhilfeportal hat einen Info-Pool mit dem Fokus Corona-Virus eingerichtet.

Kategorien
externe Infos

Barrierefreie Informationen zum Corona-Virus

Unter www.aktion-mensch.de/corona-infoseite finden Menschen, die aufgrund von Einschränkungen beim Sehen, Hören oder Verstehen auf eine besondere Aufbereitung der derzeitigen Ereignisse angewiesen sind, eine Übersicht über barrierefreie Informationsangebote zum Corona-Virus und den lebensnotwendigen Sicherheitsmaßnahmen, die damit verbunden sind. Die Informationsübersicht wird fortlaufend aktualisiert. (Quelle: Jugendhilfeportal)

Kategorien
externe Infos

Mehrsprachige Informationen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

Folgend haben wir ein paar mehrsprachige Informationen zur aktuellen Situation aufgelistet, welche das hessische Ministerium für Soziales Integration herausgegeben hat:

Kategorien
Allgemein

“Hör` zu was Abdi sagt”

Kategorien
Schließung | Öffnung

Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der momentanen Entwicklung rund um die SARS-CoV-2 und Coivd-19 Problematik bleibt das Jugend- und Kulturzentrum Höchst bis mindestens 19. April 2020 geschlossen.

Über diesen Blog werden wir über Weiteres informieren!

Sollten dringende Fragen aufkommen sind wir über die Telefonnummern 069 / 212 45 785 und 0175 / 588 35 04 (14 bis 20 Uhr) oder die Emailadresse info.jukuz-hoechst[at]stadt-frankfurt.de zu erreichen.

Bitte bleibt gesund und achtet auf Euch und Eure Mitmenschen!

Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!! Achtung!!!

Kategorien
Schließung | Öffnung Veranstaltungen im JuKuZ

Wir feiern Fasching!

Faschingsflyer 2020 JuKuZ Höchst
Faschingsflyer 2020 JuKuZ Höchst
Kategorien
externe Infos Schließung | Öffnung Veranstaltungen im JuKuZ

Medienprojektwoche 2020 – Höchst kreativ!

In der Woche vom 20. bis zum 24. Januar 2020 findet erneut die Medienprojektwoche in Kooperation mit der Frankfurt University of Applied Sciences statt.

Hier findet Ihr die Tagesergebnisse der einzelnen Projekte und Infos zum Projekt zwischen Frankfurter Schulen im Westen (Hostatoschule, Kasinoschule, Robert-Koch-Schule und Leibniz Gymnasium), der Fachhochschule Frankfurt (FRA-UAS) und dem Jugend- und Kulturzentrum Höchst.

Folgende Projektgruppen führen am letzten Projekttag (24.01.20) ihre Ergebnisse im JuKuZ vor:
– Theater
– Video
– Musik/Band
– Foto 1
– Foto 2
– Skulpturen
– Textildruck
– Graffiti
– Malen

In dieser Woche findet leider kein Offener Bereich statt.

Kategorien
Veranstaltungen im JuKuZ
Kategorien
Allgemein

Frohes Neues Jahr 2020!

Das Team des JuKuZ Höchst wünscht allen Besucher*innen einen erfolgreichen und gesunden Start ins Jahr 2020!

Auch in diesem Jahr gibt’s wieder tolle Ferienangebote und Events in und um unser Jugendzentrum herum. Im Angebot des Ferienkarussells sind wir natürlich auch vertreten!